Familienbewusstsein

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement – Hand in Hand mit familien- und lebensphasenbewusster Personalpolitik

    Steigende Anforderungen einer komplexer und anspruchsvoller werdenden Arbeitswelt, gleichzeitig veränderte Lebensgewohnheiten und eine erhöhte Sensibilität für Gesundheitsthemen im Allgemeinen – all das ruft nach einem betrieblichen Gesundheitsmanagement.

     

    Gesundheitsmanagement im audit berufundfamilie

    Gesundheitsmanagement ist aber mehr als Arbeitssicherheit und Ergonomie. Es geht um die Arbeits- bzw. Studienbedingungen insgesamt. Neben der Arbeitsplatzgestaltung und Angeboten wie Gesundheitscheck und sportlicher Betätigung betrifft das vor allem die Organisationskultur.
     
    In allen drei Bereichen – Arbeitsbedingungen, Kultur und Services – ist das audit berufundfamilie bzw. das audit familiengerechte hochschule ein etabliertes Managementinstrument. Das audit hilft, die Gesundheit am Arbeits- und Studienort bedarfsgerecht und präventiv zu stärken.
     
     
     Downloads:

    [icon name="icon-download-alt" size="" color="#881B1E" class="" /] Download Broschüre berufundfamilie, Stichworte: Arbeitgeber, Personalverantwortliche, Arbeitnehmer, audit berufundfamilie, audit familiengerechte hochschule (Stand: Mai 2017, 2.967Kb)

     Könnte Sie auch interessieren:

    [icon name="icon-caret-right" size="" color="#881B1E" class="" /] Die Studie „Vereinbarkeit 2020“ zeigt: Homeoffice, Teilzeit und Job-Sharing allein machen die Karrieren Ihrer Beschäftigten noch nicht steuerbar.
    Erstellt gemeinsam mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) und der Hochschule Ludwigshafen

     Fragen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement? Rufen Sie uns an: 069 7171333-150

  • Die Kriterien: Qualitätssicherung des Zertifikats

    Erläuterung

    Das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule ist das zentrale Angebot der berufundfamilie Service GmbH und beruht auf einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Als strategisches Managementinstrument unterstützt das audit Arbeitgeber darin, die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik bzw. familiengerechte Arbeits-, Forschungs- und Studienbedingungen nachhaltig zu gestalten.

    Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Das audit familiengerechte hochschule wird seit 2002 angeboten. Seit 1998 wurden über 1,600 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft - BDA, BDI, DIHK und ZDH - empfohlen wird.

    Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH in festen Zeitabschnitten überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an.

    Zertifizierung

    Nach erfolgreicher Auditierung bzw. Re-Auditierung entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung bzw. Bestätigung des Zertifikats zum audit. Langjährig engagierte Arbeitgeber dürfen das Zertifikat nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens weiterführen.

    Mit der Erteilung bzw. Bestätigung des Zertifikats wird bescheinigt, dass sich der Arbeitgeber dem Prozess der Auditierung bzw. Re-Auditierung oder des Dialogverfahrens erfolgreich gestellt und betriebsspezifische Ziele und Maßnahmen zur Gestaltung bzw. Weiterentwicklung einer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik erarbeitet hat, die in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden sollen. Die erstmalige Erteilung des Zertifikats erfolgt unabhängig von den schon vor der Audtierung vorhandenen familien- und lebensphasenbewussten Angeboten und Maßnahmen.
    Begutachtung und Erteilung des Zertifikats

    Begutachtet wird die Einhaltung der formalen und inhaltlichen Kriterien zur Weiterentwicklung der familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik bzw. familiengerechte Arbeits- und Studienbedingungen. Die Basis bilden der Status quo und die Zielvereinbarung. Die Begutachtung erfolgt durch die berufundfamilie aufgrund der vollständig eingereichten Dokumentation.


    Formale Kriterien zur Erteilung des Zertifikats, u. a.

    Verwendung der aktuellen Externen Richtlinie
    Einhaltung der Fristen
    Vollständigkeit der Dokumentation (Dokumente und Inhalte)


    Inhaltliche Kriterien zur Erteilung des Zertifikats – hier am Beispiel der Auditierung zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule

    Die inhaltlichen Kriterien zur Erteilung des Zertifikats basieren auf den vollständig eingereichten Unterlagen und fokussieren insbesondere auf die Qualität der Zielvereinbarung.

    Systematisierung
    Bei der Begutachtung wird geprüft, ob ausgehend von der aktuellen Situation und der strategischen Zielsetzung des Arbeitgebers/ der Hochschule spezifische Ziele und zur Zielerreichung geeignete Maßnahmen für die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben sowie ggf. Studium, Familie und Privatleben definiert werden. Des Weiteren wird geprüft, ob die Ziele konkret und verbindlich formuliert und mit möglichst quantifizierten Messkriterien versehen sind. Ferner wird auf eine zeitlich differenzierte Planung der Maßnahmen sowie eine zielführende Umsetzungsstrategie und -struktur geachtet.

    Institutionalisierung
    Begutachtet wird hierbei, welche Schritte eingeleitet werden, um das Thema der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben beim Arbeitgeber sowie ggf. in der Hochschule zusätzlich Studium, Familie und Privatleben in institutionell zu verankern. Dabei wird darauf geachtet, dass die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik bzw. familiengerechte Arbeits- und Studienbedingungen in Leitbild, Strategie und Struktur des Arbeitgebers/ der Hochschule verankert wird sowie für die Beschäftigten bzw. Studierenden transparente und verbindliche Vereinbarungen getroffen werden.

    Die Integration des Themas Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben sowie ggf. Studium, Familie und Privatleben in die vorhandenen Medien und Informationswege wird ebenso begutachtet wie die Frage, ob die Information und Kommunikation zu den Vereinbarkeitsmaßnahmen kontinuierlich und umfassend erfolgt.

    Ein weiteres Kriterium ist, ob und wie – sofern noch nicht vorhanden – Strukturen geschaffen werden, um Rückmeldung von Seiten der Beschäftigten zu den angebotenen Maßnahmen zur Vereinbarkeit sowie über die Unterstützung der Führungskräfte bei der Inanspruchnahme derselben zu erhalten.

    Durchdringung/ gelebte Kultur
    Begutachtet wird, wie Bedarfserhebung und Angebotsentwicklung für verschiedene Zielgruppen erfolgen und wie die Prozesse gestaltet werden, um eine familien- und lebensphasenbewusste Kultur in allen Ebenen und Bereichen der Organisation/ der Hochschule zu etablieren. Maßnahmen zur Information und Kommunikation sowie zur Führung sollten möglichst in den ersten beiden Jahren bearbeitet bzw. umgesetzt werden.

    Führung
    Begutachtet wird, ob die Leitungsebene die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik bzw. familiengerechte Arbeits- und Studienbedingungen nachhaltig unterstützt, wie die Führungskräfte aller Hierarchieebenen und Bereiche in die Entwicklungs- und Feedbackprozesse einbezogen werden und inwieweit sie eine aktive Rolle bei der Umsetzung einnehmen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Vereinbarkeitsthemen in die Führungsinstrumente und Führungsaufgaben integriert sowie Angebote für die Verbesserung der eigenen Vereinbarkeit der Führungskräfte angestrebt werden.

    Controlling/ Evaluation
    Begutachtet wird, welche Strukturen und Instrumente für das Controlling und die Evaluation der Angebote der familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik bzw. familiengerechte Arbeits- und Studienbedingungen aufgebaut werden. Dies umfasst die Überprüfung der Passgenauigkeit und Bedarfsgerechtigkeit der Angebote und die daraus abgeleiteten Weiterentwicklungen.
     

    Verbesserungsmöglichkeit/ Auflage und Hinweis

    Stellt die berufundfamilie bei der Begutachtung der Dokumentation gravierende Mängel fest, kann die Auflage erteilt werden, in einer angemessenen Frist diese Mängel zu beseitigen. Entspricht das Ergebnis auch nach Ablauf der Frist nicht den Anforderungen der Richtlinie, kann das Zertifikat aberkannt werden. Um das Zertifikat wieder zu erlangen, muss der Arbeitgeber/ die Hochschule den Auditierungsprozess erneut durchführen.

    Bei weniger gravierenden Mängeln kann die Entscheidung über die Erteilung des Zertifikats mit dem Hinweis verbunden werden, die geforderten Verbesserungen in einer festgelegten Frist zu dokumentieren.

  • Führungskultur: Führungskräfte als Erfolgsfaktor

    Bei der Umsetzung einer familien- und lebensphasenbewussten Unternehmenskultur müssen Führungskräfte aller Ebenen eingebunden werden, um eine Führungskultur zu fördern. Die Schritte zum Ziel erfolgen Top-down: Die obere Leitung gibt den Anstoß für eine Weiterentwicklung einer familienbewussten Personalpolitik. Mit dem audit gelingt die Bewältigung einer doppelten Herausforderung. Denn Führungskräfte sind nicht nur Gestalter, sondern auch Nutzer und Vorbilder einer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik - im Sinne einer zeitgemäßen Führungskultur.
     

    Führungskräfte als Gestalter

    Ziel ist es, die Wünsche und Anforderungen der Belegschaft an die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu kennen und andererseits Lösungen im Sinne des Unternehmens anzubieten. Zudem sind Sie auch gefordert, konstruktiv mit Grenzen umzugehen und somit die Leitplanken für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu setzen, wenn es um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht. Führungskultur heißt nicht Diktat, sondern Dialog.
     

    Führungskräfte als Vorbild

    Als Führungskraft eine Vorbildfunktion zu übernehmen, bedeutet, dass Führungskräfte im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch Nutzer von Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie sein können. Angebote wie zum Beispiel Führung in Teilzeit, familienbedingte Auszeiten oder Führung im zeitlich und örtlich flexiblen Umfeld sind Lösungen, die eine familienbewusste Personalpolitik für Führungskräfte ermöglicht.
     

    Führungskultur als Ziel

    Das audit berufundfamilie legt einen Fokus auf familienbewusstes Führen und bietet Instrumente zur Analyse und Verbesserung der Führungskultur.
     

     Downloads:

    [icon name="icon-download-alt" size="" color="#881B1E" class="" /] Download Broschüre berufundfamilie, Stichworte: Arbeitgeber, Personalverantwortliche, Arbeitnehmer, audit berufundfamilie, audit familiengerechte hochschule (Stand: Mai 2017, 2.967Kb)

     Könnte Sie auch interessieren:

    [icon name="icon-caret-right" size="" color="#881B1E" class="" /] Die Studie „Vereinbarkeit 2020“ zeigt: Homeoffice, Teilzeit und Job-Sharing allein machen die Karrieren Ihrer Beschäftigten noch nicht steuerbar.
    Erstellt gemeinsam mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) und der Hochschule Ludwigshafen

     Fragen zu Führungskultur und Führungskräften? Rufen Sie uns an: 069 7171333-150

  • Überschrift

    Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
    No sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

    [row class="show-grid"] [col class="span6"]

    Überschrift

    • Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet,
    • consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
     

    [/col] [col class="span6"]

    Überschrift

    • Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet,
    • consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
     

    [/col] [/row]


     Downloads:

    [icon name="icon-download-alt" size="" color="#881B1E" class="" /] Download Unternehmens- und Beschäftigtenumfrage: „Beruf und Pflege“ (GfK, September 2014) (184Kb)

     Könnte Sie auch interessieren:

    [icon name="icon-caret-right" size="" color="#881B1E" class="" /] Die Studie „Vereinbarkeit 2020“ zeigt: Homeoffice, Teilzeit und Job-Sharing allein machen die Karrieren Ihrer Beschäftigten noch nicht steuerbar.
    Erstellt gemeinsam mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) und der Hochschule Ludwigshafen

     Fragen zur Internationalität? Rufen Sie uns an: 069-7171333-150

  • Von Lebensentwürfen zur individualisierten Personalpolitik

    Der Megatrend der Individualisierung wirkt sich auch auf die Arbeitswelt aus. Das heißt: Persönliche Werte, Einstellungen und die Wahrnehmung des beruflichen Umfeldes sind für die wichtigsten beruflichen Entscheidungen maßgeblich – etwa wie Beschäftigte Berufs- und Privatleben priorisieren, was sie unter Vereinbarkeit verstehen und welche betrieblichen Vereinbarkeitsangebote sie nutzen. Individuelle Lebensentwürfe und Lebensstile nehmen also maßgeblich Einfluss.


    Gelingende Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben integriert Lebensentwürfe und Lebensstile

    Umgekehrt heißt das: Eine Personalstrategie, die in punkto Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ausschließlich auf die unterschiedlichen Berufs- und Lebensphasen der Beschäftigten setzt, greift zu kurz. Eine gelingende Vereinbarkeitsstrategie muss auch die individuellen Lebensentwürfe bzw. Lebensstile der Beschäftigten mitdenken. Die Zukunft lautet: individualisierte Personalpolitik. Das audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule bietet den Rahmen für ihre Ausgestaltung.
     
    Mehr Informationen liefert unsere Studie „Vereinbarkeit 2020“, die wir in Zusammenarbeit mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) an der Hochschule Ludwigshafen durchgeführt haben.
     
     Downloads:

    [icon name="icon-download-alt" size="" color="#881B1E" class="" /] Download WhitePaper Studie „Vereinbarkeit 2020“ (852Kb)

    [icon name="icon-download-alt" size="" color="#881B1E" class="" /] Download Ergebnisbericht Studie „Vereinbarkeit 2020“ (1.585Kb)

    [icon name="icon-download-alt" size="" color="#881B1E" class="" /] Download Thesenpapier Studie „Vereinbarkeit 2020“ (564Kb)

     Zur Website:

    [icon name="icon-caret-right" size="" color="#881B1E" class="" /] Die Studie „Vereinbarkeit 2020“ zeigt: Homeoffice, Teilzeit und Job-Sharing allein machen die Karrieren Ihrer Beschäftigten noch nicht steuerbar.
    Erstellt gemeinsam mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) und der Hochschule Ludwigshafen

     Fragen zu Lebensentwürfen oder individualisierter Personalpolitik? Rufen Sie uns an: 069 7171333-150

  • Weit mehr als familienfreundlich: Familien- und lebensphasenbewusst

     

     

     

    Familienfreundliche Arbeitgeber sind nicht gleich familienbewusste und schon gar nicht lebensphasenbewusste Arbeitgeber. Familien- und lebensphasenbewusste Arbeitgeber setzen sich tiefergehend mit den Bedürfnissen von Familien und darüber hinaus mit den Bedürfnissen von Beschäftigten während ihrer gesamten Lebensarbeitszeit auseinander – vom Ein- bis zum Ausstieg.

     

     

     

     

    Mehrwerte für familien- und lebensphasenbewusste Arbeitgeber

    • Sie bringen die wirtschaftlichen Anforderungen der Organisation und die privaten Belange ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einklang
    • Sie binden die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben nachhaltig in ihre Personalstrategie ein
    • Sie sind so für Herausforderungen der Arbeitswelt gewappnet

    Das audit berufundfamilie ist der Weg zu einer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik.


     Downloads:

    [icon name="icon-download-alt" size="" color="#881B1E" class="" /] Download Broschüre berufundfamilie, Stichworte: Arbeitgeber, Personalverantwortliche, Arbeitnehmer, audit berufundfamilie, audit familiengerechte hochschule (Stand: Mai 2017, 2.967Kb)

     Könnte Sie auch interessieren:

    [icon name="icon-caret-right" size="" color="#881B1E" class="" /] Die Studie „Vereinbarkeit 2020“ zeigt: Homeoffice, Teilzeit und Job-Sharing allein machen die Karrieren Ihrer Beschäftigten noch nicht steuerbar.
    Erstellt gemeinsam mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) und der Hochschule Ludwigshafen

     Fragen zum Familienbewusstsein und zur Familienfreundlichkeit? Rufen Sie uns an: 069 7171333-150